Literatur

TODESFALL AUF SCHLOSS RAMMELFURT - Ein heiterer Ratekrimi

Mittwoch, 30. September 2020, 19:30 Uhr

Kurt Hexmann, Erika Deutinger, Helmut Korherr, Stephan Paryla-Raky
Kurt Hexmann, Erika Deutinger, Helmut Korherr, Stephan Paryla-Raky

Mitwirkende: Erika Deutinger, Stephan Paryla-Raky,
Kurt Hexmann & Helmut Korherr

 

Auf Schloss Rammelfurt (nahe Wiener Neustadt) ist eine morsche Treppe eingestürzt und hat einen Studenten unter sich begraben.
Der junge Mann befand sich auf der Suche nach einem Schatz, den sogenannten "Rommel-Diamanten". Diese Rohdiamanten aus Afrika soll der Wüstenfuchs Erwin Rommel angeblich im alten Gemäuer – vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges – versteckt haben.
Die Mutter des Studenten glaubt absolut nicht an einen Unglücksfall. Sie engagiert eine Wiener Privatdetektei. Als Verdächtige kämen der Schlossherr, die Putzfrau, ein holländischer Restaurator und ein ungarischer Arbeiter in Frage …

Als Ermittler-Duo fungieren Erika Deutinger und Stephan Paryla-Raky, Kurt Hexmann schlüpft in verschiedene Rollen, Autor Helmut Korherr ist der Kommentator.
Das Publikum kann mitspielen – drei Personen, die den Täter erraten, erhalten nach der Verlosung einen Buchpreis.   

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

Anlässlich 100 Jahre Salzburger Festspiele: KLEINE UND GROSSE STARS IN ANEKDOTEN

Dienstag, 3. November 2020, 19:30 Uhr

Lesung mit Wolfram Huber, mit Tonbeispielen

 

Max Reinhardt – seinem künstlerischen Feinsinn hat die Welt die einzigartigen Festspiele in Salzburg zu verdanken. 1920 war der Beginn mit dem Mitbegründer Hugo von Hofmannsthal und seinem "Jedermann" und Alexander Moissi als sein erster Darsteller. Seither riss die Reihe jener nicht mehr ab, die sich um diese Rolle gerissen haben. 1922 gab es die ersten Opern, Mozart natürlich, mit dem damals bedeutendsten Mozart-Tenor, Richard Tauber.
Eine besondere Rolle aber nimmt dabei Kammersänger Peter Schreier ein, der uns leider im Dezember verlassen hat und der seinen letzten Meisterkurs vor drei Jahren im Haus Hofmannsthal gehalten hat. Er bereicherte die Festspiele an die 20 Jahre hindurch – und seiner wird sowohl akustisch wie auch anekdotisch an diesem Abend gedacht werden – wie auch vieler anderer Großer und nicht ganz so Großer. Ein vergnüglicher und zugleich bereichernder Abend.

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €

EINE LIEBE IN WIEN

Dienstag, 10. November 2020, 19:30 Uhr

D. Grieser, Foto © A. Pichler
D. Grieser, Foto © A. Pichler

Lesung mit Dietmar Grieser

 

1989 war es das Buch des Jahres, von den Leserinnen und Lesern verschlungen, von den Medien gepriesen, von der Konkurrenz kopiert: Dietmar Griesers Porträtgalerie "Eine Liebe in Wien". Jetzt, 30 Jahre später, ist es mehr als nur ein nostalgisches Vergnügen, an der Seite des inzwischen arrivierten Autors nochmals einzutauchen in jenes Wien um 1900, das für die erotischen Verstrickungen von Rilke, Schnitzler, Trakl, Trotzki, Herzmanovsky-Orlando, Vicki Baum und vielen anderen die Kulisse gebildet hat. 

Eintrittspreis: 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €   

Arthur Conan Doyle: SHERLOCK HOLMES – DAS LETZTE PROBLEM

Freitag, 20. November 2020, 19:30 Uhr

Er ist wohl der populärste Detektiv der Kriminalliteratur – der pfeifenrauchende Tweedkappenträger Sherlock Holmes aus der Londoner Bakerstreet, der mit messerscharfen Analysen die ungewöhnlichsten Verbrechen aufklärt. Mit seinen Sherlock Holmes-Romanen hat der britische Schriftsteller Sir Arthur Conan Doyle einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des Kriminalromanes geleistet und die Geschichten über den exzentrischen Privatermittler und seinen Freund und Mitarbeiter Dr. Watson werden auch heute noch gerne gelesen und verfilmt – man denke an die Fernsehserie mit Benedict Cumberbatch. Im Haus Hofmannsthal schlüpft Kammerschauspieler Franz Robert Wagner in die Rolle des Sherlock Holmes, den Part seines getreuen Adlatus´ Dr. Watson übernimmt Walter Gellert. Ein Abend für Krimifans!  

 

Fotos: Unbenannt, Mijam Reither

 

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

UND WIEDER NAHT DAS FEST DER LIEBE …

Donnerstag, 17. Dezember 2020, 19:30 Uhr

... und wieder naht Wolfram Huber zu einem heiter-besinnlichen vorweihnachtlichen Abend, zusammen mit Daniel Pusterhofer auf der Steirischen Harmonika.
Schon zum fünften Mal in Folge wird das bewährte Duo in unserem Haus das Publikum erfreuen und innerlich auf das kommende Fest einstimmen, natürlich mit einem neuen Programm, das Werke von Astrid Lindgren, Antoine de Saint-Exupéry, Agatha Christie (ganz ohne Mörder), Erich Fried, Gandhi und Rabindranath Tagore, Erich Kästner, Ludwig van Beethoven und natürlich auch Karl Heinrich Waggerl und Peter Rosegger enthalten wird.   

Eintrittspreis 15,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 12,- €