Literatur

WEIHNACHTSZEIT – FREUD UND LEID

Donnerstag, 30. November 2023, 19:30 Uhr

Heiteres zum Advent

mit

Barbara Novotny, Wort
Walter Gellert, Wort
Georg Baum, Irische Harfe

Was Osterhasen mit dem Knecht Ruprecht zu schaffen haben, warum der Weihnachtsmann zur Flasche greift, wieso das Christkind in einen Autounfall verwickelt ist und warum sich ein Engel im Stall von Bethlehem über eine Fledermaus amüsiert – die Antworten auf diese Fragen erfahren Sie am heutigen Abend. Walter Gellert und seine Tochter Barbara Novotny lesen heitere und schräge Texte zur angeblich "stillsten Zeit im Jahr" von Johann Wolfgang von Goethe, Joachim Ringelnatz, Peter Hammerschlag, Georg Terramare, Ludwig Thoma und vielen anderen bekannten und weniger bekannten Autoren.
Für den passenden musikalischen Rahmen sorgt Georg Baum mit seiner Irischen Harfe.

 

Fotos: Barbara Novotny © Tatjana Böcksteiner/ Walter Gellert, Georg Baum © Mirjam Reither

Eintrittspreis 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

WEIHNACHTEN WIE IN ALTER ZEIT

Dienstag, 19. Dezember 2023, 19:30 Uhr

Lesung mit Wolfram Huber
An der Steirischen Harmonika: Daniel Pusterhofer

 

Wegen der 180. Wiederkehr des Geburtsjahres von Peter Rosegger steht natürlich sein Name an diesem Abend an erster Stelle. Aus seinem umfangreichen Werk hören Sie Erzählungen, die der Vortragende in unserem Haus noch nie gebracht hat. Dazu passt natürlich, dass Daniel Pusterhofer aus Roseggers Waldheimat stammt. Er findet auch die richtige Musik zu den anderen Autoren des Abends, bei denen Karl Heinrich Waggerl natürlich nicht fehlen darf. Dieses Jahr neu sind Texte von Agnes Miegel, Alois Brandstetter und Theodor Fontane, der in seiner Lyrik und Prosa den unnachahmlichen Zauber des Weihnachtsfestes von damals beschreibt.

Eintrittspreis 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

0 Kommentare

WAGNER NEU VERSIFIZIERT - Lou Olmeir liest aus ihrem Buch

Donnerstag, 22. Februar 2024, 19:30 Uhr

Lou Olmeir: © Saskia - Bildermacher
Lou Olmeir: © Saskia - Bildermacher

Es begann mit dichterischen Ergüssen für Anlässe im Familien- und Freundeskreis, bis Lou Olmeir zum runden Geburtstag von einem Wagnerianer aus dem Bekanntenkreis eine Synopsis von Der Ring des Nibelungen in Versform verfasste. Als dann Jahre später sämtliche Bühnenwerke von den Feen bis Parsifal "neu versifiziert" waren, beschloss sie, ihre Verse in Buchform einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Eine kurze Synopsis im Programmheft oder im Internet schnell durchzulesen, ist keine solide Vorbereitung auf den Besuch eines der dreizehn Bühnenwerke Richard Wagners. Hier bedarf es einer glaubhaften und ausführlichen Nacherzählung. Nun ist Richard Wagner eine der meist zitierten Personen überhaupt, aber in dieser launigen Versform eben noch nicht.
Am heutigen Abend werden zwei Kostproben aus dem Buch zu hören sein: die jeweiligen Inhaltsangaben von Die Meistersinger von Nürnberg und Der fliegende Holländer in tief empfundene Verse gegossen. Und lassen Sie sich von sehr alternativen Musikbeispielen überraschen. 

Diese Veranstaltung wird vom Richard Wagner-Verband Wien präsentiert

Eintrittspreis 20,- €/ StudentInnen, Vereinsmitglieder sowie Mitglieder des Richard Wagner-Verbandes Wien 15,- €

DAS WAR'S JA DOCH NOCH NICHT! - Lebenserinnerungen 2. Teil von und mit Wolfram Huber

Montag, 26. Februar 2024, 19:30 Uhr

Wolfram Huber: © Privat
Wolfram Huber: © Privat

Da sein Abend im vergangenen Oktober derartigen Anklang gefunden hat, er zudem feststellen musste, dass er so manche interessante und auch heitere Erlebnisse aus Zeitmangel nicht bringen konnte, beschloss der Autor und Vortragende Wolfram Huber, seinem Publikum eine Fortsetzung zu bieten, auch mit neuen Musikbeispielen. So wird er wieder unterhaltsam und "frei von der Leber weg" erzählen, u.a. von besonderen Gesprächspartnern, etwa, ob Kardinal König jemals verliebt war, wie Viktor Frankl zu ausdauernde Interviewpartner losgeworden ist, wie KS Leonie Rysanek unfreiwillig zur Zirkuskünstlerin oder wie Huber mit der Unterstützung von Bürgermeister Zilk und KS Holecek zum Gründer des Transdanubischen Opernhauses in Wien wurde. Er wird auch die Wahrheit offenbaren, warum die Gestaltung des Mime durch KS Heinz Zednik bei den Bayreuther Festspielen derartigen Erfolg verbucht hat. Zudem erfährt das Publikum auch noch von heiteren Erlebnissen aus dem beruflichen Leben von Wolfram Huber als Vortragender und Therapeut.
Dass er das alles an diesem Abend erzählen kann, mag deshalb verwundern, weil er einst in der Dusche in den Stromkreis geriet, aber überlebt hat. Überstanden hat er aber auch so manchen weiblichen "Stromkreis" – jedoch nicht immer, hat er doch einmal kirchlich und später standesamtlich geheiratet – allerdings eine andere. Aufklärung erfolgt an diesem durchaus auch musikalisch gewürzten Vortrag. Bitte rechtzeitig reservieren, der vorige Abend war bereits drei Wochen vorher so gut wie ausverkauft!

Eintrittspreis 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

0 Kommentare

Zum 150. Geburts- und 95. Todesjahr von Hugo von Hofmannsthal: VOM DRAMA ZUR LYRIK

Dienstag, 5. März 2024, 19:30 Uhr

Eine literarische Begegnung mit Hugo von Hofmannsthal

Musik von Richard Strauss

Rezitation: Cornelius Obonya
Am Klavier: Christoph Pauli

Im Jubiläumsjahr unseres Namensgebers Hugo von Hofmannsthal lebt die Verehrung für diesen herausragenden Dichter in einer ganz besonderen Veranstaltungsreihe wieder auf. Daher freuen wir uns, Sie herzlich zur Eröffnungslesung dieses Zyklus´ einzuladen, die einen Abend voller Poesie und künstlerischer Verzauberung verspricht.


Cornelius Obonya wird Texte und Gedichte von Hugo von Hofmannsthal mit seiner einzigartigen Interpretationskunst zum Leben erwecken und das Publikum in die tiefen Welten der Sprache, Emotion und Ästhetik des Dichters entführen. Seine herausragende Fähigkeit, die Nuancen und die Schönheit von Hofmannsthals Worten zum Ausdruck zu bringen, schafft   eine Atmosphäre, die die Herzen der Zuhörer zutiefst berühren wird.

Dieser kulturelle Höhepunkt wird noch durch ein zusätzliches Angebot bereichert: Bevor Sie sich die Lesung anhören, haben Sie die Möglichkeit, die Dauerausstellung über das Leben des Dichters im Salon Hofmannsthal zu besuchen und in das faszinierende Leben und Werk von Hugo von Hofmannsthal einzutauchen. Hier können Sie mehr über die Persönlichkeit des Dichters sowie seine bedeutende Rolle in der Literaturgeschichte erfahren. 

 

Kombiticket-Aktion gültig am Veranstaltungstag: Die für diesen Abend erworbene Eintrittskarte ermöglicht Ihnen die Teilnahme an der Lesung und gewährt Zutritt zum Salon Hofmannsthal, der – zusätzlich zu den üblichen Öffnungszeiten – am heutigen Tag von 14:00 bis 19:30 Uhr besichtigt werden kann.  

Fotos: Hugo von Hofmannsthal © Bildarchiv der ÖNB, Wien/ Cornelius Obonya 
© Tim Garde / Christoph Pauli © Lisa Kristin

Eintrittspreis 25,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 20,- €

Gespielte Lesung mit Musik: HAYDN UND DIE FRAUEN

Donnerstag, 14. März 2024, 19:30 Uhr

Text von Helmut Korherr

Hauptdarsteller: Erika Deutinger und Kurt Hexmann
Am Klavier: Petra Pawlik-Mayerhofer

 

Joseph Haydn wird ja oftmals bloß als liebenswerter, gemütlicher, alter "Papa Haydn" gesehen – und wenige wissen, dass er leidenschaftliche, außereheliche Liebesverhältnisse hatte und bis ins hohe Alter ein sinnlicher Mann gewesen ist. Er war eben in jeder Hinsicht ein genialer "Ausnahme-Mensch".
Autor Helmut Korherr zeigt das Verhältnis von Joseph Haydn zu den Frauen – besonderes Augenmerk wird dabei auf seine ungeliebte Ehefrau und auf seine beiden vorrangingen Geliebten Luigia Polzelli und Rebecca Schröter gelegt. Für Frau von Genzinger dürfte er vermutlich nur freundschaftliche Gefühle gehegt haben. Zwischen den einzelnen Szenen wird passende Musik von Joseph Haydn gespielt.

 

Fotos: Deutinger, Hexmann © Branko Pavlovsky/ Pawlik-Mayerhofer: Unbezeichnet 

                                                                                                                                                           Mit freundlicher Unterstützung der Kulturabteilung des 3. Bezirks

Eintrittspreis 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €