Musik

Wir ersuchen um rechtzeitige Anmeldung für jede einzelne Veranstaltung!

Falls es Ihnen nicht möglich ist, zu der von Ihnen gebuchten Veranstaltung zu kommen, bitten wir unbedingt um A b m e l d u n g  (per Telefon oder E-Mail), vielen Dank!

SAKURA SAKURA

Mittwoch, 18. März 2020, 19:00 Uhr            ! A B G E S A G T !

Das Konzert wurde abgesagt. Wir bitten um Ihr Verständnis! 

 

Takako Haniu, Sopran
Megumi Mizuno, Klavier (Klaviersolo)
Hitomi Mizumura, Klavier

 

Takako Haniu tritt seit 25 Jahren auf den Bühnen Japans sowie in Europa auf und gibt regelmäßig Konzerte. Sie ist nicht nur eine ausgezeichnete Sängerin, sondern versteht es auch, das Publikum zu unterhalten. Sogar wenn Konzertbesucher kein Japanisch verstehen, so tauchen sie dennoch durch die Kombination von Gesang und vierhändiger Klaviermusik in die faszinierende, traditionelle Welt Japans ein.

 

Kinder willkommen! 

 

Fotos © T. Haniu

Eintrittspreis: Freier Eintritt, Spenden erbeten

DAS VOGL STRING TRIO SPIELT DIE GOLDBERG-VARIATIONEN VON J. S. BACH

Montag, 23. März 2020, 19:30 Uhr                                     !!! ABGESAGT !!!

Foto: Vogl String Trio (©Nancy Horowitz)
Foto: Vogl String Trio (©Nancy Horowitz)

Das Vogl String Trio wurde 2007 im Zuge eines Kammermusikfestivals gegründet. Seit dieser Zeit sind seine Mitglieder

Iva Nikolova (Violine), Elissaveta Staneva (Viola) und Bernhard Vogl (Violoncello) eine musikalische Einheit.

Die drei Musiker stehen für eine eigenständige Tongestaltung und Authentizität im Ausdruck und sind doch dem Wiener Klangfarbenspiel verpflichtet, so wie auch die Künstler selbst – auf die eine oder andere Art – ihre Wurzeln in Wien haben.
Die Goldberg-Variationen von J. S. Bach in der Fassung für Streichtrio sind einer der Höhepunkte der Streichtrioliteratur, auf dessen Interpretation sich das Vogl String Trio ganz besonders freut.

Eintrittspreis 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

VON FRANZ SCHUBERT BIS RICHARD STRAUSS

Samstag, 28. März 2020, 19:30 Uhr                                            !!! ABGESAGT !!!

Ein Liederabend im Haus Hofmannsthal vereint
Sopran, Cello und Klavier

 

"Die Forelle", das "Heidenröslein" und sein "Ave Maria" zählen zu den berühmtesten Werken aus der Feder von Franz Schubert (1797-1828). Am heutigen Abend präsentieren Monika Medek (Sopran), Peter Illavsky (Cello) und Rolf Schinzel (Klavier) im Haus Hofmannsthal eine feine Auswahl von Schuberts Klassikern. Außerdem erwecken die Künstler Werke des vertriebenen, einst berühmten Franz Ippisch (1883-1958) erneut zum Leben. Hinzu kommen romantische Lieder von Johannes Brahms (1833-1897), Tzveta Dimitrova (*1968) und Richard Strauss (1864-1949).

 

Foto: ©Rea Djurovic

Eintrittspreis 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

"DER SINGER MEISTERSCHLAG GEWINNT SICH NICHT AN EINEM TAG"

Dienstag, 21. April 2020, 19:30 Uhr

KS. H. Zednik, M. Vorzellner, Foto: © M. Vorzellner
KS. H. Zednik, M. Vorzellner, Foto: © M. Vorzellner

KS Heinz Zednik zum 80. Geburtstag
Der Jubilar im Gespräch mit Markus Vorzellner

Dass Heinz Zednik einer der bedeutendsten Mime-Darsteller in Wien, Bayreuth, New York oder auch anderswo gewesen ist, darf als hinlänglich bekannt vorausgesetzt werden. Dass seine Wienerlied-Interpretationen Musikgeschichte geschrieben haben, ebenso. Doch hat der berühmte Charaktertenor auch andere Seiten vorzuweisen, die vielleicht manchmal ein wenig im Schatten stehen, an diesem Abend jedoch stärker hervorgekehrt werden sollen. Im Laufe des Gesprächs wird der Sänger neben Altbekanntem auch auf diese Aspekte etwas genauer eingehen.

Eintrittspreis: 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

Ludwig Tieck – Johannes Brahms: DIE SCHÖNE MAGELONE

Donnerstag, 23. April 2020, 19:30 Uhr

Andrés Alzate Gaviria, Bariton
Viktoria Grois, Klavier
Günther Strahlegger, Erzähler

Ein junger Ritter aus der Provence, eine neapolitanische Prinzessin, drei geheimnisvolle Ringe, eine verbotene Liebe, eine nächtliche Flucht, Schicksalsschläge, orientalische Schönheiten, idyllische Landschaften, bedrohliche Meeresstürme und trotz allem ein Happy End.
Gespickt mit diesen Ingredienzien erfreute sich die Erzählung Die schöne Magelone bereits im 16. Jahrhundert großer Popularität und Beliebtheit. 1797 veröffentlichte der deutsche Schriftsteller und Übersetzer Ludwig Tieck seine romantische Neuauflage des mittelalterlichen Stoffes und Johannes Brahms vertonte mit seinen Romanzen (Op. 33) 15 der insgesamt 19 Gedichte Tiecks für Stimme und Klavier. Üblicherweise übernimmt ein Erzähler die in Prosa verfassten Teile des Tieck’schen Werkes. Damit entstand – sozusagen in "romantischer Reinkultur" – ein Liederzyklus von einzigartiger dramatischer Stringenz.

 Fotos © A. Seemayer, C. Prieler, F. Helmreich

Eintrittspreis: 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

Wien-Premiere im Haus Hofmannsthal - SE(E)LIGER BEETHOVEN von und mit Roman Seeliger

Montag, 11. Mai 2020, 19:30 Uhr

Karikatur: Maximilian Peleska
Karikatur: Maximilian Peleska

Der Schöpfer von tatatataaa steht vor einem himmlischen Gericht:

Ludwig van Beethoven soll die berühmten Takte seiner 5. Symphonie von einem anderen Komponisten abgeschrieben haben. Wird es gelingen, das Gegenteil zu beweisen?

Welche Rolle spielt dabei Ludwigs unsterbliche Geliebte? Und vor allem: Wer ist sie?                                                                           
                                                                                                                                                             

Kabarettist und Pianist Roman Seeliger spielt alle Figuren seines Theaterstücks und greift zwischendurch in die Tasten: Beethoven als Rap, Boogie und im Original. Nicht nur für Klassik-Fans!

 

Eintrittspreis 20,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- € 

"ICH WANDRE FREMD VON LAND ZU LAND"

Montag, 18. Mai 2020, 19:30 Uhr

Lieder vom Wandern, Heimat und Heimatlosen – von Franz Schubert, Robert Schumann und Johannes Brahms

Reinhard Mayr, Bass
Bernhard Pötsch, Klavier
Adelheid Picha, Moderation

"Ich wandre fremd von Land zu Land,
So heimatlos, so unbekannt;
Bergauf, bergab, waldein, waldaus,
Doch nirgend bin ich ach! zu Haus"
(Aus Der Wanderer an den Mond von Johann Gabriel Seidl)

"Herr Schubert, komponieren Sie eigentlich immer nur traurige Musik?"
"Gibt es denn eine andere?"

 

Fotos © R. Winkler, privat

Eintrittspreis: 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €   

KONZERTABEND

Dienstag, 26. Mai 2020, 19:30 Uhr

Maria und Michael Sotriffer, Ljiljana Liskovic, Albena Naydenova, Wladimir Pantchev, Irina Dankevich

Fotos: Rita Newman, Unbezeichnet, Naydenova

Am heutigen Abend erwartet Sie ein vielfältiges Musikprogramm:
Zum einen präsentieren Ljiljana Liskovic (Sopran) und Albena Naydenova (Mezzosopran) Vokalduette von W. A. Mozart, A. Dvořák, J. Brahms, J. Offenbach und G. Rossini, am Klavier werden sie von Wladimir Pantchev begleitet.
Zum anderen interpretiert ein junges, virtuoses und hochbegabtes Geschwisterpaar – Maria und Michael Sotriffer (Violine und Violoncello) – Werke von G. F. Händel, J. Brahms, P. de Sarasate und G. Cassadó. Für die musikalische Umrahmung am Klavier sorgt die Pianistin und Komponistin Irina Dankevich.
Wir wünschen viel Vergnügen mit diesem bunten und abwechslungsreichen Programm! 

Eintrittspreis 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

"VA, VECCHIO JOHN, PER LA TUA VIA!"

Donnerstag, 4. Juni 2020, 19:30 Uhr

40-jähriges Bühnenjubiläum von Andrea Martin und Finissage der Ausstellung KS Giuseppe Taddei

 

Was Andrea Martin und Giuseppe Taddei verbindet, konnten wir am 11. Februar in faktischer und anekdotenhafter Dichte präsentieren. Diesmal geht es um das 40-jährige Bühnenjubiläum von Andrea Martin.
Seine wichtigsten musikalischen Stationen werden an diesem Abend noch einmal Revue passieren. Man darf auch gespannt sein auf musikalische Live-Darbietungen aus dem reichen Repertoire des Baritons. Begleitet wird er, als Partner im Gespräch und am Klavier, von Markus Vorzellner. 

 

Fotos © Unbezeichnet

Eintrittspreis: 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

Zum 140. Geburtstag des Komponisten SERVUS, DU! Robert Stolz – Leben in Liedern

Sonntag, 7. Juni 2020, 16:00 Uhr

W. Dosch und H. Fujiwara, Foto © W. Dosch
W. Dosch und H. Fujiwara, Foto © W. Dosch

Wolfgang Dosch, Gesang und Moderation  
Harumichi Fujiwara, Klavier

Ehrengast: Clarissa Henry, Ziehtochter von Robert Stolz

Seine Musik begleitete das 20. Jahrhundert: von der Monarchie bis zur UNO ("Uno-Marsch"), von den Tagen der Fiaker bis zur Mondlandung, von seiner Heimatstadt Graz über die Stationen seiner Karriere nach Wien, Berlin und in die selbst gewählte Emigration in die USA.
Er war Weltbürger und Menschenfreund. Immer wieder vermochte er mit seiner Musik Menschen zu verbinden und ihnen "Servus, Du!" zu sagen, die "Ganze Welt himmelblau" zu machen. Seine Lieder wurden Weltschlager und blieben Evergreens in den Ohren und Herzen von Generationen rund um die Welt. Robert Stolz, der Evergreen aus Wien.

Eintrittspreis: 18,- €/ StudentInnen und Vereinsmitglieder 15,- €

0 Kommentare